Aktuell sind 377 Gäste online



Außerirdische Präsenz auf der Erde – Robert Fleischer, der Begründer von Exopolitik Deutschland, im Gespräch mit Michael Vogt.

Wir sind nicht allein – der vertuschte Stand der UFO-Forschung. Obwohl die Existenz von Unidentifizierten Flugobjekten (UFOs) als wissenschaftlich bewiesen gilt und zahlreiche Länder weltweit bereits ihre ehemals geheimen Akten dazu veröffentlicht haben, scheut sich die deutsche Regierung weiterhin, das UFO-Phänomen – offiziell – zur Kenntnis zu nehmen.

Bereits vor dreißig Jahren untersuchten vier staatlich beauftragte Studien UFOs und beschrieben dabei insgesamt 1187 Fälle, in denen eine Identifizierung der Flugobjekte nicht gelungen ist. In einem Drittel aller Berichte werden UFOs als Scheiben oder Teller mit Kuppeln beschrieben. In rund 20% aller Berichte haben UFOs die Gestalt einer Kugel; Dreiecke oder Bumerangs werden ebenfalls in 20% der Fälle gesehen. Der vielfache und wissenschaftliche Nachweis solcher Spuren widerlegt die Behauptung, daß UFO-Sichtungen lediglich auf Wunschdenken oder Einbildung beruhen. Die überwältigenden Beweise für außerirdische Besucher machen die in den Massenmedien geführte hypothetische Debatte über deren Existenz überflüssig. Die Tatsache, daß wir nicht allein im Universum sind, ist für alle Bereiche des menschlichen Lebens von größter Bedeutung. Es ist höchste Zeit, daß die Menschheit diese Tatsache anerkennt und ihren Platz im Universum einnimmt, den sie mit vielen anderen Rassen teilt. Sowohl die außergewöhnlichen und „intelligenten“ Flugeigenschaften von UFOs im engeren Sinne als auch die von seriösen Wissenschaftlern untersuchten Sichtungen von UFO-Insassen deuten darauf hin, daß es sich offenbar um intelligente und in vielen Fällen humanoide Wesen handelt.

Unter fachkundigen Wissenschaftlern sind dazu drei Hypothesen im Gespräch:

  1. Die extraterrestrische Hypothese: Die Besucher sind raumfahrende außerirdische Zivilisationen, die zur Erde reisen, das UFO ihr Raumschiff.
  2. Die extradimensionale Hypothese: Die Besucher kommen aus einem Bereich außerhalb unseres Raum-Zeit-Gefüges.
  3. Die Zeitreisen-Hypothese: Die Besucher kommen aus unserer eigenen Zukunft und sind demnach keine „Außerirdischen“, sondern Menschen.

Exopolitik beschäftigt sich mit Personen, politischen Institutionen und Prozessen, die Einfluß auf die offizielle Bekanntgabe außerirdischen Lebens haben. Darüber hinaus steht Exopolitik für verantwortliches politisches Handeln im Sinne der gesamten Menschheit, welche als Teil des Universums begriffen wird.