Aktuell sind 363 Gäste online



Daniel Trappitsch im Gespräch mit Katrin Hasler

Gesundheit EU- Verordnungen, Recht und Gesetze.

Die nachfolgende Auflistung stellt die wichtigsten Gründe dar, warum man sehr kritisch gegenüber den Impfungen sein muss.

Da es sehr viele Argumente gibt, sind wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns die fehlenden noch mitteilen können. Vielleicht haben wir ja nicht an alle gedacht…

•    Immunsystem wird durch Impfungen geschwächt
•    keine unabhängige Prüfungen der Impfwirkung
•    keine Doppelblindstudien und keine Referenzstudien zur Wirkung von Impfungen
•    viele ungeklärte Fragen zur Ansteckungstheorie
•    Antikörpertiter keine Sicherheit für Immunität
•    Sehr fragwürdige und oft sehr giftige Inhaltsstoffe
•    grosses Unwissen, resp. blinder Glaube, bei den meisten Ärzten
•    viele Politiker stark von Pharma gesteuert
•    Zulassungsbehörden nicht unabhängig
•    klare Zahlen, dass die Impfungen nicht für den Rückgang der Krankheiten verantwortlich sind
•    Hauptgrund auch heute noch für den Rückgang: Hygiene, Ernährung, Soziales
•    Viele Ärzte reden aber hinter den Kulissen anders und impfen sich und ihre Familien nicht
•    bis schwere/tödliche Nebenwirkungen aller Impfungen bekannt – werden aber vertuscht oder geleugnet
•    keine Impfung ahmt die Natur nach, sonst bräuchte es eine einzige Impfung und nicht immer wieder Auffrisch- Impfungen
•    Hersteller prüfen sich selber und setzen die Messlatten entsprechend wirtschafts-freundlich
•    nur sehr wenige anerkannte Impfschäden, weil die Gefälligkeitsgutachten so genannter Experten gesteuert sind. Denn: im Zweifelsfall für den Angeklagten
•    sehr unklare Beweislage, ob Bakterien und Viren wirklich die Krankheitserreger sind
•    kein Beweis, dass geimpfte Personen, ungeimpfte Personen nicht auch anstecken
•    (Kinder)Krankheiten, gegen die geimpft werden, meist nur dann “gefährlich”, wenn der Allgemeinzustand schon sehr schlecht ist und/oder die Symptome unterdrückt werden
•    Funktion des Immunsystem wird hinter den Kulissen bereits anders angeschaut, als die offizielle veröffentlichte Lehrmeinung
•    bis ca. 12-15 Lebensmonat ist eine bleibende Immunität von der Natur her gesehen nicht möglich
•    vor allem die ersten beiden Impfungen, 2. und 4. Monat, können gefährlich für das ungeschützte Gehirn sein – Blut-Hirn-Schranke ist noch offen
•    Alles, was mit Druck, Zwang oder Angstmacherei an den Menschen gebracht wird, ist zu hinterfragen und zuerst einmal abzulehnen!
•    Keine Zahlen für wirkliche Erfassung und Beurteilung von Impfnebenwirkungen, da Rücklauf von den Ärzten nur 5 – max. 10%. Ausserdem: Arzt kann/will/darf/soll einen Impfschaden nicht erkennen.


Wenn Sie noch mehr Argumente haben, dann schicken Sie uns diese mit Mail zu.
Wer sind die Gegner selbstverantwortlicher Gesundheit?

www.impfentscheid.ch

 

 
Michael Leitner
Preis: 19,90 EUR