Aktuell sind 404 Gäste online



Tomas Eckardt im Gespräch mit Rudolf Passian.

Der Tod ist in unserer Hemisphäre das wohl am meisten missverstandene Phänomen überhaupt. Der weitverbreitete Mangel an einem echten Begreifen des Todes bzw. eines Lebens nach dem Tod wird entweder von starren Dogmen verursacht oder von der mangelnden Bereitschaft, sich offenen Geistes mit diesem “Bruder des Lebens” auseinanderzusetzen. Dem Tod wird entsprechend eine falsche Rolle als die endgültige Einbahnstraße zugesprochen.

Auf dieser Basis entsteht auch allzu leicht der Eindruck, man müsse nach dem eigenen Tod keine Verantwortung für das vorhergegangene Leben übernehmen. Rudolf Passian ist einer der anerkanntesten Parapsychologen weltweit. Auf sehr kurzweilige Art stellt er Ergebnisse seiner 50jährigen Forschungsarbeit vor, die – unabhängig von Glaubenssätzen, Religionen und Dogmen – klare Erkenntnisse über den sogenannten Tod, das Leben auf der anderen Seite, die Reinkarnation und die zugrundeliegenden Gesetze erbracht haben.