Aktuell sind 418 Gäste online



Jürgen Lütke-Wenning, Physiotherapeut, Lehrtrainer für inneres Taijiquan und Gesundheitscoach im Gespräch mit Michael Vogt über Probleme mit dem Bewegungsapparat und deren Lösungen.

Die Bedeutung der Knochen für den menschlichen Organismus wird in der heutigen modernen westlichen Medizin noch oft unterschätzt. Die Knochen sind die dichteste Materie des Körpers und das tragende Element. Sie sind der Stützapparat in Verbindung mit den Bändern, Faszien etc. Sie übertragen die Kräfte der Muskeln, Sehnen, der Schwerkraft und der Bodenreaktionskraft. Die Gelenke ermöglichen die Bewegung des Skelettsystems. Eine physikalische Kraft in den Knochen, der eine große Bedeutung zukommt, ist das piezolektrische Feld. Es ist ein elektromagnetisches Feld, im Folgenden auch als «Knochendruck» bezeichnet.

Studien weisen darauf hin, daß die kristallähnlichen Bestandteile der extrazellulären Matrix der Knochen, zum Beispiel Kollagen und Proteoglykane, piezoelektrische Eigenschaften besitzen. Wenn eine kristalline Struktur wie z.B. die Knochen physikalisch unter Druck gesetzt werden, verstärkt sich das piezoelektrische Feld. Die wesentliche Kraft, die im Knochen das piezoelektrische Feld hervorruft und verstärkt, ist die Schwerkraft, des Weiteren die Muskulatur und Zusammenstöße mit der Um-gebung. Die entscheidende Frage ist nun: Welchen Nutzen kann man für die Therapie aus dem Piezo-Effekt ziehen? Mit «Knochendruck» ist das Pulsieren des piezoelektrischen Feldes gemeint. Eine Druckerhöhung wird erreicht, indem der Mensch, die Knochen biomechanisch optimal die Muskeln relativ entspannt. Die Knochen sinken und verbinden sich miteinander durch die wirkende Schwerkraft. Die Muskeln sollen alle Gelenke relativ freigeben, so daß alle Freiheitsgrade im Gelenk möglich sind, obwohl gleichzeitig die Gewichtskraft des Körpers mit der Schwerkraft zur Erde wirkt. Wenn also das Skelettsystem anhand der Schwerkraft biomechanisch mit dem Osflow optimal achsengerecht ausgerichtet ist, erhöht sich der «Knochendruck» im gesamten Skelettsystem und die Muskulatur entspannt bzw. normetonisiert sich reflektorisch durch den Piezo-Effekt und die Separation der Gelenke. Eine subjektive Leichtigkeit im Körper wird erlebt, bei gleichzeitig besserer Er-dung und Gleichgewicht. Die Bewegungen sind fließend, bei verbesserter Koordination und Gewandtheit. Ebenso wird eine Unterbrechung der von den Gelenkstrukturen ausgehenden nocizeptiven Reizweiterleitung erreicht.

Jürgen Lütke-Wenning liefert Hintergründe zu

  • Ursachen für Probleme am Bewegungsapparat: zu wenig Bewegung, zu viel, einseitige, falsche Bewegung, außerdem Ernährung, Psyche, erbliche Faktoren und das Nachahmen von Vorbildern
  • Auswirkungen für die Betroffenen: Bewegungsapparat gerät aus dem Gleichgewicht und der Mensch kompensiert, schafft ein Kompensations- und Gewohnheitsmuster, vergißt das Natürliche, Beginn des Teufelskreises bzw. der Teufelsspirale von Verspannung, Schmerz, Entzündung, Verschleiß (Arthrose) mit Verspannung
  • Welche Möglichkeit bietet die herkömmliche Medizin?: Medikamente, oft zu frühe Operationen, oft leider einseitige Therapie, lokale Therapie an der Problemzone
  • Welche Möglichkeiten gibt es: Als erstes die Teufelsspirale umdrehen in eine natürlich Wohlbefindlichkeitsspirale, den Körper als ganze Funktionseinheit sehen und therapieren bzw. anleiten
  • Die konkrete Praxis: Gewohnheits- und Kompensationsmuster bewußt verändern mit den Menschen, Wiedererinnern an das Natürliche welches nur verschütt gegangen ist, bewußte Unterschiedsbildung und Aufmerksamkeitsschulung für einen nachhaltigen Qualitätsunterschied von Haltung, Bewegung und Funktion
  • der Osflow: spiraldynamische Schwingungen (Gravitation-Levitation) im Alpha Bereich wirken zentrierend zur Wirbelsäule. Keine ungerichtete Vibration. Verbesserung der Knochen- und Gelenkstellung (Sprunggelenke, Kniegelenke, Hüftgelenke, Schultergelenke, Atlas bis zum Kiefergelenk) führt zu einer wohlgespannten, geschmeidigen Muskulatur (Vorbild Katzen) und zur Entlastung der Nerven (= Do-mino Effekt).